1715 Jahre

Veröffentlicht am 12.04.2018

1715 Jahre, solange sind die 62 geehrten, aktiven Mitglieder unseres Kreisverbandes, in Summe für ihre Mitmenschen schon im Einsatz.

 

27.245 Rettungsdiensteinsätze

5.534 Mitglieder in den ehrenamtlichen Gemeinschaften

169.000 ehrenamtliche Einsatzstunden

8.438 fördernde Mitglieder

12.213 Blutspenden

 

BRK KV Aschaffenburg zieht Bilanz anlässlich der zentralen Ehrungsveranstaltung.

  

Mainaschaff / Aschaffenburg, 11.04.2018

 

27.245 Rettungsdiensteinsätze, 5.534 Mitglieder in den ehrenamtlichen Gemeinschaften mit 169.000 ehrenamtlich und freiwillig geleisteten Einsatzstunden, 8.438 fördernde Mitglieder, 12.213 Blutspenden.

 

Anlässlich der am 11.04. 2018 in Mainaschaff in der Maintalhalle stattgefunden zentralen Ehrungsveranstaltung für langjährige und verdiente Mitglieder präsentierte Michael Rückert, Kreisgeschäftsführer des BRK Kreisverbandes, diese beeindruckenden Zahlen.

 

Rückert ging dabei auf einzelne Einsätze des vergangenen Jahres ein.

 

Am 04.05.2017 kam es zu einem Hochwasser im oberen Kahlgrund, bei dem sozusagen Land unter war. Die Bäche stiegen nach einem Starkregen über das erträgliche und machten das Passieren der Straßen kaum noch möglich. Die Feuerwehreinsatzkräfte des oberen Kahlgrundes waren im Dauer Einsatz. Da dies über das gewöhnliche Maß hinaus ging, wurde eine Einsatzabschnittsführungsstelle in Mömbris gebildet.

Dort wurden verschiedene Fachberater einberufen. Auf Vorschlag des Fachberaters San des BRK Kreisverband Aschaffenburg wurden zwei Unterstützungsgruppen Rettungsdienst (UGRett) und die Wasserwacht Hösbach zur Sicherstellung der Regelvorhaltung und Absicherung der Einsatzkräfte abgestellt.

 

Am 18.03.2017 nahmen die ehrenamtlichen und freiwilligen Einsatzkräfte des BRK Kreisverbandes an einer großen Anfahrübung auf der BAB 45, zu dem Winteralarm Punkten, teil. Hier waren alle Gemeinschaften mit einer Vielzahl von Helfern beteiligt um probten die Abläufe, Anfahrten und die Zusammenarbeit im Falle eines eintretenden Winter und Schneechaos. In der Geschäftsstelle des Kreisverbandes  wurde zusätzlich das Lagezentrum besetzt und die Kommunikationsstrukturen überprüft.

 

Am 29.11.2017 konnten die Einsatzkräfte an einer Infoveranstaltung an der ehemaligen Schwarzkopfumfahrung (Bahn) teilnehmen. Der neue Tunnel wurde besichtigt und die Möglichkeiten und Besonderheiten einer Tunnelrettung abgestimmt.

 

Im November 2017 hat das BRK mit einem Fachberater bei einer überörtlichen Übung der Bundeswehr teilgenommen und wichtige Unterstützung im Bereich der zivil militärischen Zusammenarbeit geliefert.

 

Letztendlich zeigen die aktuellen Einsätze, am Karfreitag bei dem Busunfall auf der A3 und am Ostersonntag und Montag bei den Bränden in Stockstadt deutlich auf, wie wichtig die ständige Fort und Weiterbildung ist, die einen großen Anteil der Gesamtjahresarbeitszeitzeit der freiwilligen und unentgeltlichen Tätigen Ehrenamtlichen ausmachen.

 

Neben der großen Anzahl von Ausbildungsstunden wurde noch großes Engagement bei Einsätzen, Unterhaltung der Ausrüstung, Wartung der Ausrüstung und Mittelbeschaffung usw. gezeigt.

 

Nicht zu kurz kommen darf dabei die Kameradschaftspflege so Rückert. „Kümmert Euch um Eure Mitglieder“ rief er den Anwesenden zu. Ein kleiner Beitrag, der Kreisgeschäftsstelle, zur Mitgliederpflege ist dann auch diese Ehrungsveranstaltung. 

62 Staatliche.- und Rot-Kreuz Ehrungen / Verdienstauszeichnungen lagen zur Verleihung bereit und eine BRK Ehrennadel für besondere Verdienste konnte an Monika Lippert überreicht werden.

Die Geehrten wurden für ihr langjähriges und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Dabei konnten neben 25 und 40-Jährigen ehrenamtlichen und freiwilligen Einsatz sogar 4 Mitglieder Karl-Heinz Aulbach, Armin Büchner, Siegfried Deitz und Alban Grammig für 50 und drei Mitglieder Hartmut Müller, Gottlieb Seitz und Franz Thoma für 60 Jahre aktive und ehrenamtliche Mitarbeit im BRK geehrt werden.

 

Die voranstehenden Ehrungen und langjährigen Mitgliedschaften dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch das BRK sich immer größeren und geänderten Herausforderungen bei der Mitgliedergewinnung ausgesetzt sieht.

Geändertes Freizeitverhalten, hohe berufliche Mobilität, demographische Entwicklung sind hierbei nur einige der geänderten Rahmenbedingungen.

Jedoch, „das BRK hat für jeden/jede die passende Jacke“. In den 5 Gemeinschaften, Fachdiensten und Arbeitsgruppen kann sich jeder Interessent nach seinen Wünschen, Neigungen und Fähigkeiten engagieren. Allerdings dürfen wir nicht darauf warten, dass die Menschen uns die Türen einrennen, so der Kreisgeschäftsführer und ausgebildete Freiwilligenmanager Rückert, sondern wir müssen aktiv auf die Menschen zugehen und für unsere interessante, abwechslungsreiche und vor allem sinnstiftende Arbeit werben.

„Wenn es dann noch mit der Kameradschaft klappt ist mir für die Zukunft nicht bange“ so Rückert bei seiner Ansprache.

 

Neben den ehrenamtlichen Engagierten Menschen im BRK Kreisverband Aschaffenburg, sind noch weitere 317 Menschen, hauptamtlich beschäftigt.

 

Größter Tätigkeitsbereich ist hier der Rettungsdienst. Mit 27.245 Einsätzen in 2017 war das Aufkommen etwas niedriger als in 2016, jedoch mussten von den Mitarbeitern/innen erhebliche Überstunden geleistet werden. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Neben immer längeren und häufigeren Verlegungsfahrten, geändertem Anspruchsverhalten und Alarmierungsverhalten, ist ein Hauptgrund in 2017 die Novellierung des Notfallsanitätergesetztes. Die bisherigen Rettungssanitäter und Rettungsassistenten müssen sich alle aufwendigen Weiterbildungs.- und Qualifizierungsmaßnahmen unterziehen, die zusätzlich zum regulären Dienst anstehen und für die kein zusätzliches Personal zur Verfügung steht. Kommt dann auch noch eine Grippewelle hinzu, wie jetzt im Winter 2017/2018, von der auch das BRK Personal nicht verschont geblieben ist, dann bauen sich erhebliche Überstunden auf.

Auch hier zeigt sich der Mehrwert eines BRK. Durch ehrenamtliche Einsatzkräfte konnten in diesem Frühjahr Engpässe im Rettungsdienst und erhöhtes Transportaufkommen abgefedert werden bzw. besondere Schadenslagen betreut werden.

Z. B. der tragische Busunfall am Karfreitag 2018. Hier stand das Ehrenamt mit seinen hervorragenden ausgebildeten Kräften zur Unterstützung des Rettungsdienstes bereit und bei dem Großbrand in Stockstadt sicherten die ehrenamtlichen BRK Kräfte gemeinsam mit den Mitarbeitern des Rettungsdienstes die Kräfte der Feuerwehr ab.

 

Allerdings ist diese Rückfallebene für die Zukunft gefährdet.

Die Qualifikation „Notfallsanitäter“ kann zukünftig von einem Ehrenamtlichen, berufsbegleitend, kaum noch erlangt werden. Der Gesetzgeber fordert die Qualifikation bei der Besetzung eines Rettungsmittels auch uneingeschränkt von Ehrenamtlichen, wenn sie im öffentlich-rechtlichen Rettungsdienst zum Einsatz kommen.

 

Ergänzend zum Rettungsdienst ist der BRK Kreisverband mit seinen Mitarbeitern auch noch in der ambulanten Pflege, der Jugend und Seniorenarbeit, Seniorensozialarbeit, Behindertenarbeit, Service Wohnen, weiteren sozialen Diensten, der Breitenausbildung und im ambulanten Fahrdienst tätig.

Das Bildungszentrum durfte in der letzten Woche seinen 100.000 Teilnehmer verzeichnen, seit seiner Inbetriebnahme 2007.

 

2017 hat die Fahrzeugflotte der Kreisgeschäftsstelle 1.515.688 KM zurückgelegt, den Löwenanteil durch die Schulbuslinien mit 938.927 KM, aber auch 159.290 KM im ambulanten Pflegedienst, bei 26.529 Hausbesuchen.

Zusätzlich hat der Rettungsdienst auch noch 846.135 KM bei seinen o. g. Einsätzen zurückgelegt. Also 2.361.823 KM,

oder 59 mal um die Erde.

 

Der BRK Kreisverband Aschaffenburg, mit seinen vielfältigen Einsatz und Beschäftigungsmöglichkeiten, ehrenamtlich und hauptamtlichen Tätigkeitsfeldern, trägt einen maßgeblichen Anteil zur Daseins.- und Gesundheitsversorgung der Bewohner in Stadt und Landkreis Aschaffenburg bei.

 

Bereits 1866 gründete sich, ganz im Sinne des Rot-Kreuz Gedankens, gerade einmal drei Jahre nach der Gründung des Komitees vom Roten Kreuz in Genf, durch Henry Dunant, auf Initiative des damaligen Aschaffenburger Bürgermeisters Dr. Bernhard Vogel ein „Hülfsverein für die Pflege und Unterstützung kranker und verwundeter Krieger“ in dessen Folge dann durch die Turner des TVA, 1870 ein Sanitäts-Corps hervorging, der Vorläufer der Sanitätskolonne und heutigen Bereitschaft Aschaffenburg, die dann auch 2020 ihr 150 Jähriges Jubiläum feiern wird.

 

Heute sind wir mit 49 Gemeinschaften, ehrenamtlichen/freiwilligen und hauptamtlichen Mitarbeitenden in Stadt und Landkreis präsent und aktiv, entsprechend unseren Grundsätzen und nach dem Maß der Not setzen wir uns für unsere Mitbürger ein.

 

Die Vorsitzenden des BRK Kreisverbandes, Herr Landrat Dr. Ulrich Reuter, Herr Oberbürgermeister Klaus Herzog und Frau Andrea Lindholz MDB dankten in ihren Ansprachen allen Mitgliedern des BRK Kreisverbandes für diesen außergewöhnlichen Einsatz und für den ständigen, selbstlosen Dienst am Nächsten. Herr Herzog hob die Verantwortung der Politik hervor, für das Ehrenamt die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen, Frau Lindholz zeigte sich beindruckt von der Vielfalt des möglichen Engagement und der Einsatzfelder im BRK. Herr Reuter rief schlussendlich dazu auf, diese Leistung und die Vielfalt unseres Verbandes auch immer wieder offensiv in die Öffentlichkeit zu tragen und Werbung für die gute Sache zu machen. 

 

 

BRK Menschen die helfen.

 

Michael Rückert

Kreisgeschäftsführer

 

Die Geehrten:

Herrn Grammig Alban Ber. Alzenau
Frau Korell Ursula Ber. Alzenau
Herrn Stegmann Robert Ber. Alzenau
Herrn Thoma Franz Ber. Alzenau
Herrn Aulbach Karl-Heinz Ber. Aschaffenburg
Frau Deitz Angelika Ber. Aschaffenburg
Herrn Deitz Siegfried Ber. Aschaffenburg
Frau Knauft Angelika Ber. Aschaffenburg
Herrn Knauft  Arno Ber. Aschaffenburg
Frau Schmidt  Jutta Ber. Aschaffenburg
Herrn Schwager Matthias Ber. Aschaffenburg
Frau Zöller Katrin Ber. Aschaffenburg
Herrn Beißler  Hermann Ber. Goldbach
Frau Lippert Monika Ber. Goldbach
Herrn Jörg Siegbert Ber. Heimbuchenthal
Herrn Nork Thomas Ber. Heimbuchenthal
Herrn Arnold Steffen Ber. Hösbach
Herrn Heeg  Arno Ber. Hösbach
Herrn Maler Christian Ber. Hösbach
Herrn Maler Christian Ber. Hösbach
Frau Pförtsch Tanja Ber. Hösbach
Herrn Sauer Holger Ber. Hösbach
Herrn Sauer Holger Ber. Hösbach
Herrn Hartl  Johannes Ber. Kahl
Frau Heinz Bettina Ber. Kahl
Frau Knoth Martina Ber. Kahl
Frau Abt Renate Ber. Mainaschaff
Frau Beck Rita Ber. Mainaschaff
Herrn Oppermann  Ernst Ber. Mainaschaff
Herrn Seitz Gottlieb Ber. Mainaschaff
Herrn Kunkel Franz Ber. Schöllkrippen
Herrn Neuhaus Jürgen Vorstand
Herrn Altekrüger Tobias WW Alzenau
Herrn Fischer Markus Jürgen WW Alzenau
Frau Graf Carolin WW Alzenau
Frau Hein Klaudia WW Alzenau
Herrn Huth Matthias WW Alzenau
Frau Otremba Melanie WW Alzenau
Herrn Büchner Armin WW Aschaffenburg
Herrn Zang Christian WW Aschaffenburg
Herrn Roth Manfred WW Hösbach
Herrn Eisert Denis WW Kleinostheim
Herrn Eisert Willibald WW Kleinostheim
Herrn Kunkel Martin WW Laufach
Herrn Baumann Sönke Nils WW MPS
Herrn Langer Klaus WW MPS
Herrn Mette  Burkhard WW MPS
Herrn Müller Hartmut WW MPS
Herrn Rückert Michael WW MPS

Artikelaktionen

Ihr Rotes Kreuz
Adressen

Angebote

> weiter zur DRK-Datenbank

Hotspot-Anmeldung:

Benutzername  
Paßwort